Häufig gestellte Fragen

  • Kosten- und Gebührenerklärung

  • Warum muss ich Standgeldkosten entrichten?

  • Was beinhaltet die Dispositionsgebühr?

  • Warum kommt es bei manchen Aufträgen zu längerer Wartezeit?

  • Wieso benötigen Sie bei der Abholung eines Fahrzeuges eine Vollmacht?

siehe unten:

Kosten- und Gebührenerklärung

Sicher haben auch Sie sich schon einmal gefragt, warum eine einfache Pannen- oder Unfallhilfe, die vor Ort manchmal nur wenige Minuten in Anspruch nimmt, gut 250,- € kosten muss.

Von vielen Kunden wird häufig übersehen, dass eine Abschleppfachkraft oder ein Mechaniker für sie pro Auftrag oft mehr als eine Stunde im Einsatz ist. Zunächst muss er zu Ihnen fahren, das havarierte Fahrzeug reparieren oder verladen, ggf. zu Ihrer Fachwerkstatt verbringen und von dort auch wieder zurück zum Stützpunkt fahren, was alles zu seiner Arbeitszeit gehört. Dort muss der Mitarbeiter sein Einsatzfahrzeug wieder einsatzbereit machen, damit beim nächsten Auftrag alles wieder ordnungsgemäß, sauber und funktionstüchtig an seinem Platz ist. Für die An- und Abfahrten entstehen also Lohnkosten (Fahrtzeiten) sowie Fahrzeug-Unterhaltungskosten für Anschaffung, Versicherungen, Steuern, Sprit, Ausnahmegenehmigungen, Verschleiß etc. Übringens, wussten Sie das ein Abschleppfahrzeug ein Spezialfahrzeug ist? Ein Abschleppwagen für den Bereich PKW der den Bayrischen Richtlinien entspricht kostet in der Anschaffung zwischen 70.000 € und 170.000 € netto. Auch der logistische Aufwand, einen 24-Stunden-Notdienst aufrecht zu erhalten, der innerhalb kürzester Zeit reagieren muss, wird meist nicht gesehen. Für den Kunden sind die Disponenten in der Zentrale rund um die Uhr kompetente Ansprechpartner, jederzeit, auch Nachts, an Wochenenden und Feiertagen. Berge- und Abschleppfachkräfte sind ebenfalls rund um die Uhr auf Abruf und für Notdiensteinsätze aller Art und zu jedem Wetter bereit. Die Aufrechterhaltung eines Abschlepp- und Pannendienstes ist somit nicht mit den Kosten einer einfachen Werkstatt, die nur an Werktagen erreichbar ist, vergleichbar. Viele weitere Kosten, wie die für Einsatzmateriealien, Werbung, Mieten, Buchhaltung, Mahnwesen, Software und Telekommunikation sind auf den ersten Blick für den Kunden gar nicht sichtbar. Zur Verdeutlichung haben wir die durchschnittlichen Kosten einer Abschleppvorgangs im farbigen Diagramm aufgeführt. Ausgewertet wurden für das Kostendiagramm über 10.000 Einsätze des Notdienstes. Knapp 1/4 der Gesamtkosten für einen Notdiensteinsatz sind Lohnkosten für Mechaniker, Fachkräfte und die Gehälter der Mitarbeiter in der Zentrale sowie für die kaufmännischen Angestellten. Den größten Posten mit knapp 15% macht der Bereich der Fahrzeugkosten aus, gefolgt von den Kommunikationskosten mit 9%. Die Kosten für Einträge in Kommunikationsverzeichnisse steigen immer weiter, da Kunden heute zu Tage nicht mehr nur in klassische Telefonbücher sehen, sondern in eine Vielzahl verschiedenster Medien nach Hilfe suchen. Zu den Kommunikationskosten zählen z.B. die Grundgebühren für örtl. Servicerufnummern, Telekommunikation, Telefonanlagen, Handyverbindungen, kostenlose Rufnummern, Dateneinträge der Telekom sowie die Datenkommunikation zwischen Einsatzfahrzeug und Disposition. Die anderen Kosten wie Versicherungen, Mieten, Forderungsverluste etc. machen zusammen rund 17% aus. Auch wenn mancher Kunde über die relativ hohen Kosten einer Hilfeleistung überrascht sein mag. Die Berechnung entsprechender Kosten ist jedenfalls gerechtfertigt. Ein vergleichbarer Notdienst der Feuerwehr oder die Kosten eines Notfallarztes mit Krankenwageneinsatz kostet in der Regel ein Mehrfaches. Bedenkt man, dass unsere Notdienstmonteure rund um die Uhr, bei jedem Wind & Wetter im Einsatz sind, sollte man deren Leistung nicht schmälern sondern entsprechend wertschätzen.

Warum muss ich Standgeldkosten entrichten?

Sollten wir Ihr Fahrzeug nach Unfall oder Panne bei uns auf dem Hof zwischenlagern müssen, hat das meistens einen Grund. Nach einen Unfall oder einen technischen Defekt, treten oft Betriebsflüssigkeiten wie Öl oder Kühlwasser aus. Damit diese nicht den Boden verunreinigen und der Umwelt schaden, müssen solche Fahrzeug auf eine WHG Fläche abgestellt werden, die an einem Ölabscheider angeschlossen ist. Als Fachunternehmen dürfen wir leider nicht Ihr Fahrzeug einfach so bei Ihnen zuhause abstellen. Sollte dadurch ein Problem entstehen, sind wir als Fachkundiges Unternehmen haftbar und müssen evtl. sogar für entstandene Schäden aufkommen. Solche Ölabscheideranlagen müssen natürlich auch regelmäßig entleert, geprüft und gewartet werden, für derartige Servicearbeiten werden unseren Unternehmen hohe Kosten auferlegt. Des weiteren ist Ihr Fahrzeug auf unserem Gelände versichert. Ein parken Ihres Wagens auf Parkeinrichtungen einer deutschen Gorßstadt, sind oftmals für den gleichen Zeitraum um 200% teuerer.

Was beinhaltet die Dispositionsgebühr?

Jeder Auftrag, der bei uns in der Disposition eingeht, wird dort von einem Disponenten angenommen und im Einsatzleitsystem eingepflegt, der Disponent muss schnell und eigenverantwortlich dafür sorgen, dass das richtige Fahrzeug zum richtigen Einsatz koordiniert wird. Unterstützt wird er hierbei von kostenintensiver Hard- und Software, sowie von modernen Kommunikatosmitteln, die den Datenaustausch von Einsatzfahrzeug zur Disposition gewährleisten. Nähre Infors zur Aufgaben der Dispo gibt es unter Disposition / Leitstelle

Warum kommt es bei manchen Aufträgen zu längerer Wartezeit?

Selbstverständlich sind wir immer bemüht, bei jedem Einsatz die Wartezeit für Sie so gering wie möglich zu halten. Leider ist dies an Tagen mit erhöhtem Auftragsvolumen, wie z.B. bei großer Kälte oder zur Ferienreisezeit nicht immer möglich. Diese Zeiten sind im Vorfeld leider kaum planbar, da wir nie wissen können, was und wieviel uns täglich erwartet. Bitte haben Sie Verständis dafür, das verkehrsbehindernde Unfälle oder Pannen auf dem Seitenstreifen der Autobahn von uns mit Priorität behandelt werden, da diese Situationen eine akute Gefahr für den Havaristen und andere Verkehrsteilnehmer darstellt. Diese Notfälle müssen den "normalen Standartpannen" vorgezogen werden und haben keinerlei wirtschaftlichen Hintergrund.

Wieso benötigen Sie bei der Abholung eines Fahrzeuges eine Vollmacht?

Wenn Sie bei uns ein verunfalltest Fahrzeug abholen wollen, müssen Sie belegen können, dass Sie vom Besitzer des Wagens beauftragt wurden und dieser mit der Abholung einverstanden ist. Aus rechtlichen Gründen, dürfen wir nicht einfach Fahrzeuge in Fremde Hände geben, da wir nicht wissen können ob Ihnen der Eigentümer es wirklich gestattet sein Fahrezug zu empfangen. Um hier rechtzeitig klarheit zu schaffen, melden Sie sich bitte vor dem eigentlichen Abholtermin telefonisch bei uns an. Unsere Mitarbeiter im Büro, schilder Ihnen gerne was zur Abholung alles benötigt wird. Dies gewährleistet allen Parteien eine stressfreie Abwicklung.

Bitte beachten Sie, verunfallte Fahrzeuge dürfen unseren Betriebshof nur aufgeladen verlassen, ein wegschleppen mit Seil oder Abschleppstange ist aus Haftungsgründen nicht möglich. Sollte Ihnen bei der Überführung solcher Fahrzeuges etwas zustoßen, sind wir als Fachbetrieb mit verantwortlich, desweiteren kann es zum erlöschen des Versicherungsschutzes kommen!